Reykjanes   Golden Circle   Pjörsatal   Südisland   Ostfjorde   Wasser & Wüste   Wale & Vulkane   Akureyri   Götterwasserfall   Tröllaskagi   Nordküste   Hraunfossar   Dynjandi   Latrabjarg   Tröllatunguheidi   Snaefellsnes   kein Snaefellsjökull   Grundarfjördur   Landmannalaugar   Solheimajökull   Reykjavik           Fotoalbum 

Latrabjarg

20.8.2008
In den Westfjorden Islands

Die Karte ist Public Domain.



Wenn man schon einmal im Westen Europas ist, möchte man natürlich auch zum westlichsten Punkt Europas.

Und wenn man schon einmal in den Westfjorden ist, möchte man natürchlich auch zum Vogelfelsen am Latrabjarg.

Dort nisten unzählige Möwen und Alken , darunter natürlich der an Islands Küsten allgegenwärtige Papageientaucher .

Von Flökalundur nach Latrabajarg, vorbei am Hnjotur -Museum, Breidavik und Hvallatur


Die Fahrt geht zunächst an der Küste entlang und führt dann über einen Pass auf der Kleifaheidi. Erst bei Hnjotur entfernt man sich von der Bucht, um bei Breidavik auf den Atlantik zu stoßen.

Vorbei geht es an Bergen, Kunstwerken, Museen, Stränden, Flugplätzen und und und ...

Am Vogelfelsen Latrabjarg

Der Vogelfelsen Latrabjarg ist ca. 14km lang. Steile Klippen stürzen bis zu 450m ins Meer. Es handelt sich hier um den größten Vogelfelsen Europas, vielleicht soger der ganzen Welt.

In den Zeiten vor GPS gab es hier immer wieder gestrandete Schiffe. Die Rettungsaktionen waren in der Regel sehr schwierig bis unmöglich.

Heute gibt es hier noch einen Leuchtturm und eine Wetterstation . Das beste aber sind die Vögel .

In der Hochsaison (ab Mitte Juni) brüten hier Millionen Vögel. Dabei sind durchaus seltene Arten. Es handelt sich nicht nur um Möven , Schwalben und Alken aller Art, sondern auch Seeadler und ähnliche Vögel sind zu finden.

Die Wanderung entlang der Klippe ist natürlich anstrengend, aber es lohnt sich sogar im späten August nocht.

Rückweg bis Kroksfjardarnes - und endlich das Killerschaf


Typisch für Island ist auch das berühmte isländische Killerschaf.

Touristen sind in der Regel die isländischen Schotterstraßen nicht gewöhnt. Viele sind auch das Verhalten von Jungschafen nicht gewöhnt. Ein junges Schaf fühlt sich nämlich nur bei seiner Mutter sicher. Ein näherkommendes Auto verunsichert das Jungtier immer mehr, bis es schließlich kurz bevor das Auto da ist, zu seiner Mutter rennt. Das kann durchaus dicht vor dem Auto und die andere Straßenseite sein.

Der unerfahrene Tourist bremst jetzt plötzlich und reißt den Lenker herum. Auf der Schotterpiste heißt das, er kommt von der Fahrbahn ab.

Verkehrsunfälle mit Schafen sind die häufigste Todesursache für Touristen in Island.
 Reykjanes   Golden Circle   Pjörsatal   Südisland   Ostfjorde   Wasser & Wüste   Wale & Vulkane   Akureyri   Götterwasserfall   Tröllaskagi   Nordküste   Hraunfossar   Dynjandi   Latrabjarg   Tröllatunguheidi   Snaefellsnes   kein Snaefellsjökull   Grundarfjördur   Landmannalaugar   Solheimajökull   Reykjavik           Fotoalbum