Anreise, Ijmuiden   Anreise   Scone Palace   Nach Glencoe   Ardnamurchan   Nach Tain   Bis John O'Groats   Orkney   Skaill House bis Tain   Nach Aviemore   Grampian Mountains   Heimreise           Fotoalbum 

Schottland 2002, Fort William bis Tain

Dieser Tag sollte uns durch das Great Glen führen. Aber zunächst hatten wir uns Glen Nevis vorgenommen. Dann zurück ins Great Glen. Ein Abstecher zur Nevis Rage und eine Pause an Loch Ness waren auch noch geplant.

Unter Umgehung von Inverness wollten wir uns dann Richtung Norden halten und uns in irgendeinem kleinen Städtchen ein Hotel suchen. Wir fanden ein wirklich schönes Hotel in Tain.

So sahen wir viele schöne Stellen, konnten aber überall nur kurz bleiben.

Glen Nevis

Von den Bergen aus dem Nevis-Massiv fließt das Water of Nevis, das bei Fort William in Loch Linnhe mündet. Das Tal, das durch diesen Fluss gebildet wird, ist sicherlich ein sehr schönes Beispiel für die schottischen Highlands . Im Tal grünt es, es wachsen Bäume, Sträucher, Blumen und alles, was das Auge wünscht. Die Berghänge werden später immer steiler. Oben am Hang kann natürlich nicht viel wachsen. Dafür gibt es mehrere Wasserfälle und gewaltige Berge in der Umgebung. Der höchste Berg des vereinigten Königreichs, der Ben Nevis , gehört natürlich auch dazu.
(aus Anmerkungen zu einigen ausgesuchten Orten. )

7.10.2002
, Fort William bis Tain
Von Fort William
bis Tain

10:56:00
Fort William bis Tain, Warnung
Solche Schilder
sind UNBEDINGT
ernst zu nehmen

11:24:13
Fort William bis Tain, Glen Nevis
Ein Blick ins Tal


Der nächste Morgen führte uns zunächst ins Glen Nevis. In diesem Tal fließt das Water of Nevis. Wie der Name schon sagt, kommt das Wasser hier aus den Bergen des Nevis-Massivs. Es gibt hier zwei schöne Wasserfälle, nämlich die Lower Falls und die Upper Falls des Water of Nevis. Die Lower Falls hatten wir im vergangenen Jahr bereits besucht.


Wir fuhren die Straße bis zum Ende und gingen dann Richtung Upper-Falls. Wir wollten sehen, ob wir diesmal die Upper Falls sehen konnten. Dann kehrten wir jedoch um ohne die Wasserfälle selbst zu sehen. Wir hatten an diesem Tag einfach zu viel vor.


Aber auch dieser kurze Aufenthalt zeigte uns die schottische Landschaft wieder von ihrer besten Seite. Das sonnige Wetter tat sein übriges dazu, uns zu begeistern.


Hierher werden wir irgendwann zurückkehren und mehr Zeit mitbringen.

An der Nevis Ski Range

13:18:19
Fort William bis Tain, Blick ins Great Glen
Blick von der
Seilbahn ...


14:13:39
Fort William bis Tain, Seilbahn Nevis Range
... ins Great Glen

Nevis Range

So nennt sich eine Bergstation am Aonach Mor, einem Berg von 1221m Höhe. Die Station befindet sich auf einer Höhe von 655m. Sie ist Ausgangspunkt für Skipisten, Wanderwege und Mountain-Bike-Strecken. Eine Seilbahn bringt den Touristen ohne Anstrengung hierhin. Die Aussicht von hier oben ist wirklich grandios.
(aus Anmerkungen zu einigen ausgesuchten Orten. )

Weiter fuhren wir dann durch das Great Glen zum Nevis Range Ski Ressort.

Während wir hier ein einfaches Mittagessen zu uns nahmen, fing der Himmel bereits an sich zu bewölken.

Die Aussicht war jedoch immer noch herrlich. Der Sturm brach erst am nächsten Tag los.

So genossen wir also das immer noch schöne Wetter und und machten uns auf, um weiter nach Norden zu gelangen.

Loch Ness

Der See hat die zweitgrößte Wasserfläche der schottischen Seen mit einer mittleren Tiefe von 132 m und einer maximalen Tiefe von über 230 m. Damit ist es der größte Süßwassersee Schottlands .

Die Landschaft hier im Great Glen ist sehr schön. In der Nähe gibt es verschiedene bekannte Wasserfälle und wunderbare Ortschaften.

Nessy, das Seeungeheuer wurde bereits im 7. Jahrhundert als bekannt vorausgesetzt. Allerdings gab es nur eine Handvoll Sichtungen, bis in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts ein Bericht in einer Zeitung veröffentlicht wurde. Seitdem wurde Nessy pro Monat so oft gesehen wie in den Jahrhunderten davor zusammen.
(aus Anmerkungen zu einigen ausgesuchten Orten. )

15:35:10
Fort William bis Tain, Loch Ness
Spiegel im Windschatten

Die nächste Unterbrechung war an Loch Ness . Hier pflückten wir uns einige Brombeeren. Der Wind nahm zwar weiter zu, war aber noch sehr schwach. Die Sonne reichte uns noch aus. Einer der Gründe dafür, im Oktober nach Schottland zu fahren, besteht für uns darin, dass an solchen Plätzen nicht mehr so viele Menschen sind.

16:46:41
Fort William bis Tain, Bohrinsel im Cromarty Firth
Bucht mit
Bohrinseln

Die Weiterfahrt führte uns vorbei am Cromarty -Firth mit seinen Bohrplattformen und führte uns bis Tain.



Cromarty Firth

Der Cromarty Firth ist eine Bucht etwas nördlich von Inverness . In der Bucht befinden sich Bohrinseln . Hier wird bis innerhalb der Bucht Öl gefördert.

Aber es gibt hier auch einige Interessante Orte, die nichts mit Erdöl zu tun haben. Unter Anderem legen in Invergordon Kreuzfahrtschiffe an und die Reisenden machen von dort aus Ausflüge in die Highlands.
(aus Anmerkungen zu einigen ausgesuchten Orten. )

 

Tain

Die Stadt Tain hat heute über 3.500 Einwohner. In dieser sehr alten Stadt gibt es viel zu besichtigen. Das Kunsthandwerk hat hier einen festen Platz. Der Name leitet sich möglicherweise vom nordischen "Thing" ab, was soviel wie Versammlung oder Beratung bedeutet. Auf jeden Fall gab es hier schon eine alte Wikingersiedlung.
(aus Anmerkungen zu einigen ausgesuchten Orten. )

16:53:31
Fort William bis Tain, Cromarty Firth
Blick Richtung
Invergordon

17:17:07
Fort William bis Tain, Ankunft im Mansfield House Hotel
Mansfield House
Hotel


In Tain fanden wir ein sehr schönes Hotel,
das Mansfield House.

 Anreise, Ijmuiden   Anreise   Scone Palace   Nach Glencoe   Ardnamurchan   Nach Tain   Bis John O'Groats   Orkney   Skaill House bis Tain   Nach Aviemore   Grampian Mountains   Heimreise           Fotoalbum