Anreise, Ijmuiden   Anreise   Scone Palace   Nach Glencoe   Ardnamurchan   Nach Tain   Bis John O'Groats   Orkney   Skaill House bis Tain   Nach Aviemore   Grampian Mountains   Heimreise           Fotoalbum 

Schottland 2002, Huntingtower bis Glencoe

An diesem Tag wollten wir bis Glencoe kommen. Dieser Name hat wahrscheinlich wegen des berüchtigten Massakers wie kein zweiter das Verhältnis zwischen Engländern und Schotten in der Vergangenheit geprägt. Damals wurde zwei Kompanien englischer Truppen von den MacDonalds in Glencoe Gastrecht gewährt. Befehlsgemäß begannen die Soldaten eines morgens die Bevölkerung zu massakrieren. Die Häuser wurden nieder gebrannt. Viele konnten zwar fliehen, aber es war Winter und so starben viele an Erschöpfung, Hunger und Unterkühlung.

Aber das Tal Glen Coe ist unabhängig davon wirklich sehenswert.
Natürlich hatten wir auch eine Menge Zeit für Unterbrechungen und Pausen geplant. So hielten wir bei Loch Earn , den Dochart Falls bei Killin , im Rannoch Moor und im Tal Glen Coe .

Loch Earn

Ein See von über 10 km Länge, jedoch nicht viel mehr als 1 km Breite. Das Wasser fließt durch den River Earn nach Osten ab und mündet schließlich in die Nordsee.
Der See ist nicht nur besonders schön, sondern er hat auch Gezeiten. Diese werden zwar nicht vom Mond, sondern vom Wind verursacht, sind aber deutlich messbar.
Wunderschöne Orte wie St. Fillans oder Lochearnhead liegen direkt am Loch Earn.
(aus Anmerkungen zu einigen ausgesuchten Orten. )

Von Huntingtower fuhren wir in Richtung Westen. Wir durchfuhren schöne Städtchen wie Crieff und andere. Einen kleinen Stopp machten wir am Loch Earn.

12:03:30
Perth bis Glencoe, Baum am Loch Earn
... und Wildheit

11:55:45
Perth bis Glencoe, Loch Earn
Viel Wasser ...

5.10.2002
Perth bis Glencoe
Von Huntingtower
nach Glencoe

Dochart Falls

River Dochart bildet auf seinem Weg nach Loch Tay diese bemerkenswerten Stromschnellen. Auf einer vergleichsweise großen Fläche fällt das Wasser bei Killin ab. Dabei werden viele kleine, sprudelnde Arme gebildet, zwischen denen man sich gefahrlos bewegen kann.

Die Falls of Dochart sind also ein Wasserfall zum Anfassen.
(aus Anmerkungen zu einigen ausgesuchten Orten. )

12:44:39
Perth bis Glencoe, Dochart Falls
Ein Wasserfall
zum Anfassen

12:51:51
Perth bis Glencoe, immer schneller
Dochart Falls
in Killin

So besuchten wir auf diem kleinen Umweg die Dochart-Falls bei Killin. Am westlichen Ende von Loch Tay gelegen, fällt das Wasser nicht sehr steil, aber großflächig ab.

Das Wetter war immer noch schön. Von dem aufzeihenden Sturm war noch nicht das geringste zu bemerken. Das schlechte Wetter (falls es so etwas gibt) kam erst vier Tage später. Wir genossen den sonnigen Tag inmitten des sprudelnden Wassers. Und anderen Touristen hat es ebenso viel Vergnügen gemacht. Wir waren die ganze Zeit nicht allein hier.

14:52:06
Perth bis Glencoe, Eisenbahn
Scottish Railway

Zum Rannoch Moor

Von Killin aus fuhren wir vorbei an Bridge of Orchy .
Hinter Achallader machten wir noch einmal Rast und einige Bilder.

Rannoch Moor

Ca. 300m über dem Meeresspiegel dehnt sich das berüchtigte Rannoch Moor aus. Diese ungefähr 130 Quadratkilometer große Fläche ist nahezu unbewohnt. Nur in nord-süd-Richtung gibt es eine Straße, die A82, und eine Eisenbahnlinie, die West Highland Line durch das Moor. Eine Durchquerung in ost-west-Richtung gibt es bis heute nicht! Die Berge um Rannoch Moor haben teilweise eine Höhe von 1000m

Das Rannoch Moor ist eine der letzten wirklich unberührten Landschaften Schottlands .
(aus Anmerkungen zu einigen ausgesuchten Orten. )

15:18:34
Perth bis Glencoe, Rannoch Moor
Rannoch Moor

15:19:32
Perth bis Glencoe, Spaziergang im Rannoch Moor
Finster und schön


Im berühmten Rannoch Moor mussten wir natürlich auch ein wenig herumlaufen und einige Bilder machen.

Da dieser Landstrich landwirtschaftich kaum genutzt werden kann, leben hier sehr wenig Menschen. Das bedeutet für die Tierwelt eher Gutes. Es gibt hier Vogelarten, die in Eueopa nicht mehr so verbreitet sind. Und natürlich gibt es hier weit mehr Rotwild, als in anderen Gegenden.

Glen Coe

Das Tal Coe ist ein Einschnitt, der sich von der Atlantikbucht Loch Leven bis in die Nähe des Rannoch Moor zieht. Der Höhenunterschied zwischen dem Tal und den daneben liegenden Bergen beträgt manchmal fast 1000m. Die Landschaft ist unglaublich schön.

An Loch Leven liegt der Ort Glencoe. Dort wurde 1692 das Massaker von Glencoe verübt, das bis heute in den Herzen der Highlander tiefe Narben hinterlassen hat.
(aus Anmerkungen zu einigen ausgesuchten Orten. )

15:41:56
Perth bis Glencoe, Berge hinter der Farm
Berg hinter einer Farm

Weiter ging die Tour zwischen Bergen, Heide und Wassern hindurch bis kurz vor Glencoe.


16:27:45
Perth bis Glencoe, im Tal Glen Coe
Die Straße nach Glencoe

16:44:48
Perth bis Glencoe, Menschen am Wasserfall
DER Wasserfall


Hier unternahmen wir einen schönen Spaziergang an unserem Wasserfall, an dem wir im Vorjahr kurz auf der Heimreise gewesen waren.

Diesmal hatten wir etwas Zeit eingeplant. Nachdem wir 2001 Erfahrungen mit notwendigem Schuhwerk gemacht hatten, hatten wir für solche Situationen vorgesorgt.

Solche kleinen Aufenthalte machen dieses Land wirklich zum Erlebnis. Man muss Zeit mitbringen. Die meisten Autofahrer fahren an solch einer Stelle einfach vorbei. Viele andere halten kurz an, machen ein paar Fotos und fahren schnell weiter.

Schottland erleben heißt aber: langsam fahren - viele Pausen machen - genau hinsehen - hingehen - genießen

17:51:30
Perth bis Glencoe, schöner Garten

In Glencoe angekommen

Dieser wunderbare Tag endete mit unserer Ankunft in Glencoe. Dort sahen wir zum Beispiel einen schönen gepflegten Garten. Schotten verstehen es wirklich, das was sie machen auch gut aussehen zu lassen.

 Anreise, Ijmuiden   Anreise   Scone Palace   Nach Glencoe   Ardnamurchan   Nach Tain   Bis John O'Groats   Orkney   Skaill House bis Tain   Nach Aviemore   Grampian Mountains   Heimreise           Fotoalbum