Anreise, Ijmuiden   Anreise   Scone Palace   Nach Glencoe   Ardnamurchan   Nach Tain   Bis John O'Groats   Orkney   Skaill House bis Tain   Nach Aviemore   Grampian Mountains   Heimreise           Fotoalbum 

Schottland 2002, auf den Orkney -Inseln

Orkney -Inseln

Die Inselgruppe liegt unmittelbar nördlich des schottischen Festlands. Sie liegt somit ungefähr auf der Höhe von St. Petersburg. Es handelt sich hier um ca. 100 Inseln und Inselchen. Die Hauptinsel nennt sich einfach Mainland. Sie umfasst mit 492 qkm fast genau die Hälfte der gesamten Landmasse der Inselgruppe.

Die Insel enthält nicht nur uralte Fundstücke von Sammlern und Jägern aus grauer Vorzeit, sondern auch eine Reihe von Steinzeitdörfern und Festungen aus der Bronzezeit. Etliche Standing Stones sowie Steinkreise geben den Inseln ein mystisches Flair.
(aus Anmerkungen zu einigen ausgesuchten Orten. )

Auf Orkney haben wir natürlich einige Wanderungen und Fahrten unternommen.

Als Unterkunft hatten wir im Anwesen von Skaill House eine SEHR geräumige Ferienwohnung gebucht.

Hier sind einige unserer fotografierten Ausflüge auf einer etwas umfangreicheren Seite zusammengefasst.

11.10.2002
Touren auf den Orkney-Inseln
Touren auf
Orkney-Mainland

09:38:04
Seenot in Skaill Bay
Skaill Bay
hinter Skaill House

In Skaill House angekommen

Am erstem Morgen sahen wir aus dem Fenster einen russischen Frachter in Skaill-Bay liegen. Im Sturm hatte sich die Ladung gelöst. Ein zu Hilfe gekommenes Boot kreuzte ständig in der Nähe. Aber der Frachter löste sein Problem. Am nächsten Tag war er nicht mehr da.

Steinkreise und standing Stones

Schon früh in der Steinzeit wurden einzelne Steine aufgerichtet. Der Zweck war nicht immer ersichtlich. Auf jeden Fall steht fest, dass sie als Denkmal gemeint waren. Viele dieser Steine waren auch beschriftet. Da die Oberfläche der ältesten standig Stones jedoch zu verwittert ist, ist das mit der Beschriftung unmöglich genau zu sagen.
Die Steine wurden häufig über große Entfernungen (zumindest für damalige Transportmöglichkeiten) transportiert, bevor sie aufgerichtet wurden.

über 700 Steinkreise befinden sich auf den britischen Inseln. Die ältesten Steinkreise stammen aus dem späten 4. Jahrtausend vor Christus. Die Jüngsten stammen aus der Bronzezeit. Die Anordnung der Steine steht fest. Es gibt für diese Anordnung bis heute jedoch keine Erklärung, sondern nur die Beobachtung. Daher werden von vielen Leuten den Steinkreisen irgendwelche mythischen Bedeutungen zugeordnet. Jedoch auch dafür gibt es bis heute weder geschichtliche noch irgendwie messbare Belege.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Steinkreise sind schön.
(aus Anmerkungen zu einigen ausgesuchten Orten. )


12:48:17
Orkney, Standing Stones of Stenness
Die Steine

Bei den Standing Stones of Stenness handelt es sich um einen prähistorischen Steinkreis , von dem jedoch nur noch wenige Steine gefunden wurden.

Auszug aus dem deutschen Wikipedia:
"Die Aufrichtung der Steine wurde durch die Radiokohlenstoffdatierung auf das Jahr 3100 v. Chr. datiert, Stenness ist damit einer der frühesten Steinkreise Britanniens. Somit ist es zur gleichen Zeit wie "Maes Howe" entstanden. Von den 12 Steinen des inneren Kreises stehen heute noch vier. Dem Henge fehlen der umlaufende Graben und der Wall. Ausgrabungen haben gezeigt, dass der Graben 4 Meter breit und 2,3 Meter tief war. Die vier noch erhaltenen Steine gehören zu einem Oval von 30 Metern Durchmesser."

13:00:40
standing Stones
Standing Stones

Standing Stones

Auf der Weiterfahrt finden sich weitere einzelne Standing Stones. Dieser hier nennt sich zum Beispiel Watch-Stone.

Noch einmal Wikipedia:
"Der Watch Stone ist ein gewaltiger, ebenmäßiger Stein, der gut 5,5 m aufragt - und wohl mindestens noch einmal geschätzte 1,7 m bis 2,0 m tief in der Erde steckt. Damit übertrifft er selbst die größten im Maeshowe verbauten Steine. Auch seine Funktion ist unbekannt, wird aber in engem Zusammenhang mit dem gleichfalls markanten Bridge Stone gesehen.

13:20:15
Mainland Orkney, Ring of Brodgar
Im Kreis

Der Ring of Brodgar besteht aus 60 aufgerichteten Monoliten. Die gesamte Anlage enthielt noch weitere Teile. Darunter auch auch Einzel- und Massengräber. Die Steine stammen übrigens nicht aus der Nähe des Rings.

13:38:36
Orkney, vor Skaill House
Zufahrt
Skaill House

Skaill House

Unser Feriendomizil war in Skaill-House . Das ist der Wohnsitz einer alten Familie. Die zum Haus gehörenden Landwirtschaftlichen Gebäude enthalten zwei Ferienwohnungen.

Skara Brae

13.01.2002
13:44:25
Orkney, Steinzeitdorf Skara Brae und Skaill Bay
Häuser in
Skara Brae


13:56:05
Orkney, möbliertes Zimmer im Steinzeitdorf Skara Brae
Möbel in
Skara Brae

Direkt hinter dem Haus befindet sich das Steinzeitdorf Skara Brae .

Diese Anlage wurde erst Ende des 19. Jahrhunderts bei einem Sturm teilweise freigelegt. Bei archäologischen Forschungen wurde dann ein komplettes und sehr gut erhaltenes Dorf mitsamt Broch (Wehranlage) freigelegt.

Es ist auch für frühgeschichtliche Laien wie mich interessant, sich damit zu beschäftigen. Die Aufteilung der Häuser und Verbindungswege dazwischen ist gut durchdacht. Die soziale Struktur der damaligen Zeit wird teilweise deutlich.

Es wird vermutet, dass die Anlage während eines Sturms verschüttet wurde. Jedenfalls wurde sie nicht erobert und zerstört.

14.10.2002
11:19:24
Mainland Orkney, Nordwesten

11:22:25
Mainland Orkney, durstiger Stein
durstiger Stein

Mainland Orkney

Die Fahrt an der Küste entlang führte unter anderem am durstigen Stein vorbei. Wie jeder Bewohner der Insel weiss, geht

jedes Jahr am Neujahrsmorgen zum nächstgelegenen Loch, um dort Wasser zu trinken.

11:31:40
Mainland Orkney, Birsay, Earls Palace
Earls Palace ...

11:52:03
Mainland Orkney, Schornsteine des Earls Palace
... in Birsay

Der Earls Palace von Birsay wurde noch während der Zeit des Erbauers bei einer Familienfehde zerstört. Zumindest steht es so auf einer Tafel innerhalb der Anlage.

Es ist halt besser, sich mit seinem Onkel zu vertragen.

13:04:20
Mainland Orkney, Ruine des Broch of Gurness
Der Broch

13:00:39
Mainland Orkney, die Wälle des Broch of Gurness
Wälle um
den Broch


Eine andere steinzeitliche Anlage ist der Broch of Gurness .

Diese Anlage ist noch grösser als Skara Brae.

Allerdings sind hier so viele Steine und Steinchen aufgestellt, dass ich beim besten Willen nur teilweise einen Sinn in der Bauweise der Nebengebäude erkennen konnte. Hätte ich nicht soviel Respekt vor Archäologen, würde ich vermuten, dass man einiges sehr ungenau aufgestellt hätte.

Der Broch selbst verfügt schon über eine Treppe und einen Brunnen. Für damalige Verhältnisse war das sicher eine gute Verteidigungsanlage.


14:11:02
Mainland Orkney, Kirkwall, Magnus Kathedrale

14:11:41
Mainland Orkney, Kirkwall, St. Magnus Kathedrale

Kirkwall ist eine alte Wikingerstadt.

Hier steht der alte Earls-Palace. Die Kirche ist berühmt und es gibt noch einige andere Dinge zu sehen.

Kirkwall

Die alte Wikingerstadt Kirkwall ist mit mehr als 6000 Einwohnern die Hauptstadt von Mainland Orkney. Die Geschichte der Stadt ist sehr bewegt. 1468 wurde die Stadt schottisch. Die große Kirche, die St. Magnus Kathedrale ist keineswegs die älteste Kirche der Stadt. Bereits im frühen 11. Jahrhundert ist hier eine Kirche bezeugt, die dem heiligen Olaf gewidmet war.

Heute ist Kirkwall das Verwaltungszentrum der Orkneys und für Besucher gibt es hier allerlei zu sehen. Natürlich sind auch Geschäfte da, damit der Reisende seine Vorräte ergänzen kann.
(aus Anmerkungen zu einigen ausgesuchten Orten. )

15:12:13
Deerness, Mündung von the Gloup
The Gloup, Mündung

15:17:42
Deerness, Nordseeküste
Die Nordsee

15:09:48
Deerness, Brandung in the Gloup
The Gloup

An der Steilküste von Deerness machten wir einen herrlichen Spaziergang. Vorbei gingen wir an The Gloup, einer Höhle an der Steilküste, die weiter hinten jedoch freiliegt. So kann man die Brandung der Nordsee in einem Loch im Boden beobachten.

Gerade an solchen Stellen wundere ich mich immer wieder über uns Touristen. Die meisten Besucher kommen, machen ein paar Fotos und verschwinden dann sofort wieder.

17:43:12
Mainland Orkney, Jesnaby

17:48:12
Mainland Orkney, Klippen von Jesnaby

Jesnaby

Am anderen Ende der Insel liegt Jesnaby. Die Steilküste ist auch hier bewundernswert. Allerdings dämmerte es schon, als wir hier ankamen. Deshalb waren wir schon nach einer guten halben Stunde wieder weg.

Die Leute waren nett. Wir erhielten auch Einladungen und sprachen viel über das Wetter und den Hausgeist. Dieser Geist ist auf der Insel sehr berühmt.

Durch sein Alter arbeitet das Holz heftig. Das knacken des Hauses hört sich an wie Schritte. Der Clou kommt aber erst, wenn man auf eine Tür zugeht. Kurz bevor man den Türgriff berührt, öffnet sich die verschlossene Tür. Man bekommt ein mulmiges Gefühl, wenn einem das mehrmals passiert. Spätestens beim zweiten mal achtet man darauf, ob man die Tür vorher wirklich geschlossen hat. Die Geschichten vom Gespenst hatten wir erst gehört, nachdem wir diese Dinge erlebt hatten. Ich verstehe seitdem sehr gut, wie solche Geschichten entstehen.

16.10.2002
15:34:00
Skaill House, Hauptgebäude

16:22:16
neugierige Tiere bei Skaill House


15:34:15
Zufahrt zu Skaill House


16:02:22
Loch Skaill bei Skaill House



Hier noch ein paar Bilder von einem weiteren Spaziergang bei Skaill House und entlang dem Loch Skaill. Der Wind hatte etwas nachgelassen und die Sonne schien herrlich.

Im Gegensatz zum Hochland gibt es hier auf Orkney viele eingezäunte Weiden mit Vieh darauf.

Wir wollten eigentlich am 16. abreisen. Wir verlängerten unseren Aufenthalt jedoch um zwei Tage, weil es hier schön, gemütlich und grosszügig war.

17.10.2002
17:10:23
Abschied, Regenbogen über Skara Brae Visitor Center
Skara Brae Visitor Center

Abschied von den Orkney Inseln


Den letzten Tag auf Orkney verbrachten wir gemütlich in Skaill House.

 Anreise, Ijmuiden   Anreise   Scone Palace   Nach Glencoe   Ardnamurchan   Nach Tain   Bis John O'Groats   Orkney   Skaill House bis Tain   Nach Aviemore   Grampian Mountains   Heimreise           Fotoalbum