Anreise   Bei Poolewe   Nach Ullapool   Loch Maree / Applecross   Abreise           Fotoalbum 

Schottland 2016, Ausflug nach Applecross


Wir machten auch Ausflüge in südlicher Richtung. So besuchten wir einige Male Loch Maree . Auch den Victoria Falls statteten wir wieder einen Besuch ab.

Einen etwas größeren Ausflug machten wir bis zu Halbinsel Applecross . Dabei fuhren wir am Beinn Eigh vorbei und bogen bei Kinlochewe in Richtung Süden ab. Vorbei ging es an Loch Clair und an Annat. Wir machten eine Rast an Upper Loch Torridon . Bei Loch Shieldaig bogen wir dann auf die C1091 ab, um die Halbinsel Applecross zu umrunden.

Den Höhepunkt (zumindest Topologisch) bildete die Fahrt über den Applecross-Pass. Dieser Pass führt über den Bealach na Ba und steigt dabei bis zu einer Höhe von 626 Metern.

Loch Maree

Loch Maree ist einer der größten Seen Schottlands . Die abgelegene Lage hat zur Folge, dass der Tourismus hier später eingesetzt hat und die Landschaft teilweise noch sehr natürlich ist.

Hier wurden einige Naturreservate eingerichtet, in denen Pflanzen und Tiere gedeihen, die sonst im vereinigten Königreich fast ausgestorben sind.

Ein besonderes Reservat bilden die Inseln in Loch Maree. Dort nisten einige Seevögel , aber auch andere Tiere sind hier heimisch. Sogar Seeadler hat man wieder ansiedeln können.

Victoria Falls

Ein schöner Wasserfall, der dicht bei Loch Maree an der A832 liegt und ohne Wanderung zu erreichen ist. Das Wasser dieses Wasserfalls fließt vom Beinn Eighe Massiv herab. Einige der Abflüsse sammeln sich in Loch Gabhaig, von wo es durch das Flüsschen Abhainn Gabhaig unter anderem über die Victoria Falls zum Loch Maree fließt.
(aus Anmerkungen zu einigen ausgesuchten Orten. )

Loch Maree

Ein See an der Westküste schottlands.
Loch Maree ist einer der großen Seen des Landes. Dort gibt es einige Naturschutzgebiete. Die Inseln in Loch Maree stehen unter Naturschutz , weil dort seltene Tiere leben. Unter anderem wurden dort erfolgreich Seeadler wieder angesiedelt.

Eine besondere Insel ist Maree Island . Hier soll der heilige Maol Rubha gewohnt haben, der auch das Kloster Applecross gründete. Auf der Insel gibt es die Ruine einer Kapelle und eine heilige Quelle, deren Wasser eine heilende Wirklung haben soll.

Beinn Eigh heißt ein Bergrücken südlich von Loch Maree, nach dem ein anderes Naturschutzgebiet benannt ist. Hier geht es nicht nur um Tiere (z. B. Steinadler), sondern auch um Pflanzen.

Und schließlich gibt es hier, ebenso wie in Loch Ness , ein Monster. Der Name dieses Wesens ist Muc-Sheilch.
(aus Anmerkungen zu einigen ausgesuchten Orten. )

Beinn Eighe ist der Name eine Höhenzuges in den Torridon Mountains. Das Massiv erstreckt sich vom Ruadh-stac Mor im Westen bis zum Spidean Coire. Die Gipfel dazwischen liegen alle in einer Höhe um die 1000m.
Es gibt hier Waldkiefern die mehr als 350 Jahre alt sind. Aber im Naturschutzgebiet gibt es auch eine Vielzahl von Tieren. So leben hier Schneehasen, Baummarder, Rothirsche, Goldregenpfeifer, Seeadler, Kreuzschnabel und einige mehr.


Die Halbinsel Applecross

Die Halbinsel Applecross ist eine der Regionen, die bis vor relativ kurzer Zeit nur per Boot erreichbar waren. Die Straße über den Bealach na Ba (C1087) gibt es erst seit 1822. Allerdings war die für Pferde gemacht, und nicht für Autos. Bis in die 1050er war es eine "Gravelroad". Also eine Schotterpiste, wie man anderswo sagt.

Die Straße von Shieldaig, die C1091, wurde erst VIEL später gebaut. Die Küstenstraße, die von Loch Shieldaig bis zur Siedling Applecross (ursprünglich einfach "shore street" oder auch "the street") führt, wurde erst 1975 fertig gestellt.

Gerade diese Abgeschiedenheit verleiht diesem Landstrich seine Ausstrahlung. Tiere leben hier wie überall in den Highlands . Aber es gibt wenig Siedlungen hier. Insgesamt leben gerade mal 600 Menschen auf der Halbinsel. Die ältesten Spuren von Besiedlung, die hier gefunden wurden, sind 8000 Jahre alt!

Wir machten natürlich an verscheidenen Stellen halt, um Tiere und Landschaft wirken zu lassen. Womit wir allerdings nicht gerechnet hatten, war das "Britsich Underwater Test and Evaluation Centre". Das durften wir zwar nicht besichtigen, aber das Unterseeboot, das hier seine Runden drehte, war nicht zu übersehen. Auch machten wir einen Halt um Muscheln zu suchen. Das war nämlich das zweite Hobby unseres Enkels (neben Wasserfälle aufspüren).


Schließlich kamen wir doch zum Ende der Rundfahrt um Applecross. Wir überquerten den Applecrosspass, oder den Pass über den Bergrücken Bealach na Ba, wie man richtigerweise sagt. Wir fuhren an den Gipfeln des Creac Gorm (608m), Sgur a Chaorachain (773m), Meall Gorm (708m) und Sgurr a Chaorachain (792m) vorbei. Es ist kein Fehler, sondern es sind wirklich zwei Gipfel des selben Berges.

Applecross

Die Halbinsel Applecross liegt südlich von Loch Torridon. Diese Region war bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts nur auf dem Wasserweg erreichbar.
Erst dann gab es die Passstraße über den Bealach na Ba. Und erst viel später wurde die Küstenstraße gebaut, die heute die "übliche" Zufahrt zur Halbinsel ist.
Die Passstraße bietet allerdings bei gutem Wetter einen einzigartigen Blick über der Halbinsel, den Inner Sound und auf die Inseln Raasay und Skye .
(aus Anmerkungen zu einigen ausgesuchten Orten. )

 Anreise   Bei Poolewe   Nach Ullapool   Loch Maree / Applecross   Abreise           Fotoalbum